Beiträge

Ich bin ehrlich, wenn ich schreibe, dass ich noch nie eine Fahrradtasche besessen habe. Bisher habe ich privat die Old School-Variante in Form eines schnöden Korbs für den Gepäckträger genutzt. Als EXCELSIOR Bloggerin bin ich mittlerweile ja schon öfter in den Genuss von Fahrrädern mit Frontträgern bzw. -Körben gekommen und einfach begeistert. Eben weil es schick und praktisch ist. Schick sind allerding auch Fahrradtaschen, die es in jeder Menge Ausführungen, Designs und von diversen Herstellern gibt. Ob als Einzelpack-, Doppelpack- oder Shoppingtasche betitelt, jeder Geschmack wird in irgendeiner Art und Weise getroffen.

Ich habe mich für die Shoppingtasche „Lilly“ von NEW LOOXS entschieden. In erster Linie deshalb, weil mir das Aussehen gefällt und mein neues Accessoire mein Fahrrad optisch aufhübscht.

Aber passt da auch wirklich genug rein oder stört die Tasche sogar beim Fahren?

 

Die Tasche besteht aus wasserabweisendem Polyester, wie die meisten Fahrradtaschen. Reflexapplikationen dienen der zusätzlichen Sicherheit und abdeckbare Haken dienen der Befestigung am Gepäckträger. Die Shoppingbag fürs Bike ist mit einem Haupt- und Extrafächern ausgestattet, so dass der Inhalt nicht gleich durcheinanderfliegt. Mit einem Volumen von 18 l ist die NEW LOOXS Tasche recht groß und ich hatte die Befürchtung, dass sie für das Klapprad, welches deutlich kleiner als ein reguläres Rad ist, ungeeignet wäre.

 

Doch meine Bedenken waren umsonst, denn die Fahrradtasche ließ sich durch die Haken perfekt und super easy an dem Gepäckträger befestigen. Auch während der Fahrt störte die seitliche Einzelpacktasche keineswegs und wackelte nicht hin- und her. Ebenso der Stauraum ist großzügig und bietet viel Platz für einen Einkauf oder den Fahrradhelm.

 

Ihr merkt schon, ich bin vollauf begeistert!

Fahrradtaschen können nicht nur ein echter Hingucker sein, sondern sind vor allem sinnvoll und auch sicher. Wer viel mit dem Fahrrad unterwegs ist und das Nützliche mit dem Praktischen verbinden möchte, der sollte in jedem Fall auf eine Fahrradtasche zurückgreifen. Denn sie ist unabdingbar und zugleich Accessoire!

„Mama, warum hast du eigentlich keinen Helm auf?“ – eine Frage, auf die ich mich schon lange vorbereitet habe. Denn wer kennt es nicht selbst aus seiner Kindheit: Sobald es mit dem Fahrradfahren losgeht heißt es Sturzhelm auf! Aber die Erwachsenen tragen nie einen.


Warum?

Naja, hierzu muss man sagen, dass es vor allem einen Hauptgrund gibt: ein Fahrradhelm ist laut Straßenverkehrsordnung keine Pflicht! Und getreu dem Motto „Alles kann, nichts muss!“ entfällt die Angst vor einer möglichen Bußgeldstrafe und der Gedanke an eine lästige Kopfbedeckung verschwindet.

Lästig, wirklich?

Schon klar, eine solche Kopfbedeckung könnte als zusätzlicher Ballast angesehen werden. Das war er aufgrund des verwendeten Materials und der Form früher vielleicht auch mal. Aber auch Fahrradhelme gehen mit dem Trend und sind mittlerweile in jeglicher Form, Farbe und Beschaffenheit verfügbar.

Sehen die Dinger dann vielleicht doch gar nicht so schlecht aus?

Denn die angeblich fehlende Ästhetik ist immer noch ein wesentliches No-Go für einen Schutzhelm. Sei es die Sorge davor, dass die stundenlang modellierte Frisur unter dem Helm in Mitleidenschaft gezogen wird oder das Schamgefühl, vor anderen als uncool zu wirken – das Aussehen ist vielen Menschen immer noch wichtiger als die eigene Sicherheit!


Ich selbst weiß tatsächlich nicht, wann ich das letzte Mal einen Fahrradhelm getragen habe. Ob aus Bequemlichkeit oder weil ich wirklich dachte, dass so ein Ding auf meinem Kopf blöd aussehen könnte. So genau kann ich es gar nicht sagen. Was ich definitiv weiß ist, dass ich mir zum jetzigen Zeitpunkt ziemlich naiv vorkomme, was die Helmsituation angeht. Schließlich haben mir nicht nur meine Eltern früher ständig gepredigt, wie wichtig das Tragen eines Helmes beim Fahrradfahren ist.  Auch Studien berichten immer wieder davon, dass uns Fahrradhelme vor lebensgefährlichen Verletzungen schützen.

Als Mama habe ich natürlich nicht nur meiner Tochter gegenüber die Verantwortung, sie vor gefährlichen Situationen oder vermeidbaren Verletzungen zu schützen. Auch ich selbst sollte als Vorbild mit gutem Beispiel vorangehen. Schließlich weiß ich selbst noch genau wie komisch und manchmal gemein ich es als Kind fand, dass nur ich diejenige war, die einen Helm aufsetzen musste. Also haben mein Mann und ich vor einiger Zeit bereits beschlossen, dass, sobald die Frage unserer Tochter nach unserem Sturzhelm aufkommt, wir definitiv nachziehen werden. Schließlich gibt es keine Erklärung oder Ausrede dafür sich ohne einen Kopfschutz aufs Fahrrad zu schwingen! Safety-First!

Und ich finde, dass sich mein Helm zudem echt sehen lassen kann, oder? Er ist von CONTEC, Modell Chili.25 und ist mit ca. 230 g auch noch federleicht!

Spätestens jetzt ist allen klar: der Sommer ist da! Und das nicht nur, weil sich das Wetter in den letzten Tagen mal wieder von seiner besten Seite gezeigt hat. Immerhin hat seit letzter Woche in einigen Bundesländern die Ferienzeit begonnen. “Sich sechs Wochen auf die faule Haut legen und an dem perfekten Sommer-Teint arbeiten.” – ach, was wäre das schön! Aber auch, wenn ich selbst leider keine Ferien mehr habe, bin ich im absoluten Sommermodus.

 

Wir alle lieben doch diese Jahreszeit, die uns dazu einlädt Shirts statt dicke Pullis zu tragen; das Mittagessen nach draußen, statt an den altbekannten Esstisch zu verlagern und uns kulinarisch in die Eiszeit zurückversetzt, oder? Und obwohl das Fußball-Sommermärchen in diesem Jahr ausgeträumt ist, gibt es da etwas, was diesen Sommer im wahrsten Sinne des Wortes glorreich macht!

Darf ich vorstellen: GLORIOUS!

 

Schon seitdem ich mich das erste Mal mit den Rädern von EXCELSIOR beschäftigt habe wusste ich, dass dies mein Sommerrad ist! Mir gefällt nicht nur der Vintage-Look in dem das Fahrrad designend ist. Immerhin sind der Sattel und die Lenkgriffe in Lederoptik neben dem super stylischen Anblick auch noch ziemlich bequem.

 

 

Es gibt zudem zwei gute Gründe, die dieses Fahrrad zum absoluten Sommer Must-have machen: der Weidenkorb auf dem Frontträger (gehört übrigens mit zum Modell dazu) hält viel Platz für frisches Obst, Sonnencreme oder die schönsten Wiesenblumen am Wegesrand bereit und die Fahrradfarbe „apricot“ (das Fahrrad ist auch in pearlwhite verfügbar) verbreitet direkt gute Laune und kann selbst den tristesten Sommertag zum Strahlen bringen.

 

Ihr merkt schon, ich habe GLORIOUS in mein Sommer-Herz geschlossen. Was ist mit euch?

 

LET´S MAKE THIS SUMMER GLORIOUS!

„Morgen ist auch noch ein Tag!“, sage ich mir fast täglich, wenn mein innerer Schweinehund mal wieder stärker ist, als ich es bin. Dabei bin ich gar kein Sportmuffel, sondern stelle eine Auszeit für mich selbst immer wieder hinten an. Zwischen Beruf, Haushalt und dem Muttersein die richtige Balance an Bewegung im Alltag zu finden, ist nicht einfach, aber enorm wichtig.

Wusstet ihr, dass der Besuch im Fitnessstudio mit dem Shoppen in der Innenstadt oder Sonntagsspaziergang zum Bäcker vergleichbar ist?

Denn alles was unser Körper möchte. ist bewegt werden und dabei ist ihm das Wie vollkommen egal. Also: Warum nicht einfach mal das Auto stehen lassen und kleine Besorgungen mit dem Fahrrad erledigen? Die Verabredung mit der besten Freundin lässt sich auch ebenso gut mit einem Stadtbummel verbinden, wie die Bequemlichkeit eines Fahrstuhls gegen die gute alte Treppe einzutauschen ist.

 

 

Um allerdings den Kopf frei zu bekommen oder sich richtig auszupowern, brauche ich vor allem eins: Motivation. Auch wenn ich versuche mich mehr oder weniger fit und aktiv zu halten, muss ich mich oft dazu zwingen das Sofa gegen meine Laufschuhe einzutauschen. Ich habe also versucht einen Weg zu finden, der meinen Ausflüchten keine Chance gibt und mich zugleich zu mehr Bewegung oder sogar einem Workout motiviert. Deshalb habe ich den EXCELSIOR GymBag zu meinem Motivations-Guru berufen. Es macht nicht nur Spaß mit dem Turnbeutel unterwegs zu sein, er ist zudem auch praktisch. Habe ich nämlich erstmal meine Sportsachen bereitgelegt, habe ich weniger Ausreden das Haus für eine Joggingrunde zu verlassen.

 

Neue Kraft zu schöpfen und das Immunsystem gerade in der Grippe-und Erkältungszeit zu stärken ist allerdings auch ein guter Grund, um die Kleinen auf einen Entdeckungsspaziergang mitzunehmen. Der Bewegung im Alltag sind schließlich keine Grenzen und Phantasien gesetzt.

Love the life you live. Live the life you love. – So hat der innere Schweinehund keine Chance mehr, oder was meint ihr?

excelsior-thermobecher-accessoire-togo-citylife

Liebe Freunde des EXCELSIOR-Lifestyles!

Jetzt mal Hand auf’s Herz – wenn das Klingeln des Weckers am Morgen ertönt, springt ihr dann voller Freude und Tatendrang aus den Federn? Ich nicht. Zwar würde ich mich selbst nicht als Morgenmuffel bezeichnen, aber ohne meine Koffeindosis in Kaffeeform bin ich nach dem Aufstehen nicht zu gebrauchen.

Um mich jedoch in aller Seelenruhe an den Frühstückstisch zu setzen und mein Käffchen zu schlürfen, fehlt mir die Zeit. Im Multitasking-Zeitalter gibt es aber glücklicherweise die Coffee to go – Lösung.

Deshalb gehe ich auch nie ohne meinen Thermobecher aus dem Haus. Jeder hat schließlich seine Prinzipien. Und Ansprüche. Denn ich möchte weder lauwarmen Trinkgenuss erleben, noch meinen Tascheninhalt auswringen, weil der Becher ausgelaufen ist. Deshalb ist mein morgendlicher Wegbegleiter der EXCELSIOR Thermobecher in CAMELBAK-Qualität. Pluspunkt ist natürlich nicht nur das stylische Unisex-Design. Für kleine Bruchpiloten, wie ich es bin, sorgt der Schlagschutz im Becherboden dafür, dass Beschädigungen verhindert werden, falls der Becher doch mal runterfällt.

Ob ihr nun Kaffeeliebhaber oder Teetanten seid – mit dem von mir ernannten On-the-Road-Mug kommt ihr nicht nur gut gewärmt durch den Winter, sondern habt auch einen perfekten Start in den Tag!

 

 

Den Thermobecher im EXCELSIOR-Design gibt es NUR beim Fahrradhändler vor Ort zu kaufen! Klickt einfach folgenden Link um den Thermobecher schon bald in euren Händen zu halten.