Beiträge

Fahrraddiebstahl – So kannst du dein Fahrrad schützen!

Mein Fahrrad wurde geklaut“ – 311 Niederländer sprechen es täglich aus und in Deutschland sind es jährlich bis zu 300.000. Wenn nicht direkt das ganze Fahrrad gestohlen wird, dann sind es oft auch Einzelteile. Fahrraddiebe machen keinen Halt. Vom Sattel bis zum Lenker oder der Klingel – alles was nicht Niet- und Nagelfest ist, wird geklaut.

Je mehr Geld ihr investiert, umso sicherer ist euer geliebtes Bike. Ich meine, mal ehrlich, lieber investiere ich ein wenig mehr in die Sicherheit, bevor ich hinterher zu Fuß gehen muss. Oder?

Fahrraddiebstahl – So kannst du dein Fahrrad schützen!

Fahrraddiebstahl – So kannst du dein Fahrrad schützen!

Was ihr tun könnt – 5 Tipps

  1. Kauft euch ein vernünftiges Schloss: Robuste Bügel- oder Kettenschlösser lassen sich am schwersten knacken.
  2. Schließt euer Fahrrad am besten am Fahrradrahmen oder Rad und einem festen Gegenstand an. Die meisten Menschen nutzen nur den Vorder- oder Hinterreifen, das Fahrrad kann so aber mühelos weggetragen werden.
  3. Kauft eine Zusatzversicherung für euer Fahrrad: im Fall eines Diebstahls zahlt dann die Versicherung (je nach Bedingung). Lest dabei aber unbedingt das Kleingedruckte: Nachtklauseln oder große Zuzahlungen sollten unbedingt geklärt werden.
  4. Lasst euren Drahtesel bei der Polizei registrieren und codieren. Die Codierung ist eine kleine Rahmennummer, die dabei hilft, geklaute Räder wiederzufinden und den Besitzer ausfindig zu machen.
  5. Der Abstellplatz für euer Fahrrad spielt auch eine Rolle: stellt euer Rad am besten zu anderen Rädern. Zumindest ist dann das Risiko etwas geringer, das ausgerechnet euer Rad einem Langfinger zum Opfer fällt.

Und schaltet immer direkt eine „Anzeige gegen Unbekannt“ bei der Polizei, sobald ihr bemerkt, dass euer Fahrrad nicht mehr an Ort und Stelle steht. Das ist gar nicht zeitaufwändig, es geht sogar schon online! Hier kommt ihr direkt zum Formular.

Fahrraddiebstahl – So kannst du dein Fahrrad schützen!

APPELL AN EUCH: SCHLIEßT EUER FAHRRAD IMMER AB

Kommt lieber 5 Minuten zu spät zur Arbeit, weil ihr euch noch eine Runde mit eurem Schloss abgekämpft habt – euer Fahrrad, euer Geldbeutel und eure Nerven werden es euch danken. Und außerdem lebt es sich doch viel entspannter mit ein wenig Sicherheit.

Wurde euch auch schon mal ein Fahrrad geklaut? Was habt ihr gemacht?

40 Tage ohne Luxus… ist das überhaupt noch möglich?

Mein Name ist Sarah Strom, bekennende Flohmarktgängerin, Hobbyfotografin und Vintage-Liebhaberin. Ich bin 28 Jahre alt und glücklich verheiratet.

Neben meinem Hauptberuf als Erzieherin in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung, schreibe ich in meiner Freizeit einen Lifestyle-Blog: www.vintage-diary.com. „Tu’, was du liebst“ – das ist mein Lebensmotto. Und Lifestyle ist genau das für mich: das Leben genießen, von allem ein wenig mitnehmen und offen für Neues sein.

Ich freue mich wahnsinnig auf die Zeit bei Excelsior und darauf, euch mit Dingen des Lebens zu begeistern, zu inspirieren und zum Nachdenken anzuregen.

Habt ihr euren Kalender schon gecheckt? Am 14. Februar beginnt die Fastenzeit und damit der Verzicht auf Luxus und Genuss für 40 Tage.

Natürlich ist das Fasten freiwillig und bezieht sich nicht nur auf den Verzicht von Lebensmitteln. Theoretisch kann man im Leben in allen Dingen „fasten“. Aber ist das praktisch auch möglich oder ist die Konsumgesellschaft schon so weit fortgeschritten, dass allein der Gedanke an den Verzicht von Luxusgütern bei uns für schweißige Hände und Nervosität sorgt?

40 Tage ohne Luxus... ist das überhaupt noch möglich?

Ihr merkt es schon, ich stelle die Angelegenheit ein wenig überspitzt dar. Aber mal ehrlich, was ist los mit uns? Brauchen wir einen Anlass, um unser Handy mit samt der ganzen sozialen Netzwerke wie Instagram und Facebook für einen Tag wegzulegen? Reicht nicht alleine der Grund, dass wir endlich wieder Zeit haben für andere Dinge wie z.B. reale zwischenmenschliche Beziehungen?

Warum nicht einfach mal das Auto stehen lassen und kurze Wege mit dem Rad machen? Muss man wirklich zum Bäcker um die Ecke mit dem Auto fahren?

40 Tage ohne Luxus... ist das überhaupt noch möglich?

40 Tage ohne Luxus... ist das überhaupt noch möglich?

Hey, fast jeder von uns hat ein Fahrrad! Außerdem tut man dann direkt noch was für die Umwelt, kann dabei ein wenig frische Luft abstauben und kommt in Bewegung – raus aus der Komfortzone!

Ich persönliche habe mir vorgenommen auf Plastiktüten beim Einkauf zu verzichten.

40 Tage ohne Luxus... ist das überhaupt noch möglich?

40 Tage ohne Luxus... ist das überhaupt noch möglich?

Müll gibt es schon genug auf der Welt und erschreckend ist doch, wie viel Plastik jedes Jahr erzeugt wird und in den Meeren dieser Welt landet. Plastik zersetzt sich erst in 450 Jahren! Und jetzt mal ehrlich: Ja, ich bin eine von denen, die ständig Plastiktüten kauft, weil sie ihre 10.000 Stoffbeutel Zuhause vergessen hat. Schande über mein Haupt und Appell an mich selbst: „Denk an deine Beutel“.

„LUXUS IST, WAS DEIN HERZ MIT FREUDE FÜLLT“

Auf was verzichtet ihr?